EMDR:

Eye Movement Desensitization and Reprocessing


Auf deutsch: Desensibilisierung und Verarbeitung durch Augenbewegung.

Über EMDR können belastende Emotionen, Gedanken, Bilder verarbeitet, desensibilisiert und im Gehirn neu assoziiert (vernetzt) und heilsam integriert werden.

EMDR kann erfahrungsgemäß erfolgreich eingesetzt werden bei folgenden Indikationen:

  • Reaktionen auf Traumatisierungen (PTBS)
  • Bewältigung von Unfallfolgen
  • Bewältigung von traumatisierenden Trennungen
  • extreme Trauerreaktionen
  • Ängste
  • Chronische Schmerzen
  • Psychosomatische Störungen
  • Zwangshandlungen

In einem geschlossenen physiologischen System werden Informationen angemessen verarbeitet.

 

Ein Zustand neurologischen Gleichgewichtes wird mit EMDR (wieder) hergestellt. (Die selbstständige Verarbeitung erfolgt (üblicherweise) in den REM Schlafphasen.) Traumatische Erlebnisse blockierten das System und bleiben "unverarbeitet" im System hängen. Dieses Belastende reagiert auf interne und externe Reize und löst Reaktionen aus - d.h. es ist keine selbständige Verarbeitung (mehr) möglich. Dies kann zu Panikattacken, Albträumen etc. führen.

 

Die Wirksamkeit von EMDR ist durch wissenschaftliche Studien belegt. Ein zentrales Element der EMDR-Behandlung ist die Nachverarbeitung der belastenden Erinnerung unter Nutzung bilateraler Stimulation: die Patientin/der Patient folgt den Fingern der Therapeutin mit den Augen, während diese ihre Hand abwechselnd nach rechts und links bewegt. Diese Stimulation unterstützt das Gehirn, die eigenen Selbstheilungskräfte zu aktivieren und die belastenden Erinnerungen zu verarbeiten.

 

Dr. Francine Shapiro (USA) entwickelte diese Psychotherapieform zur Behandlung von Traumafolge-störungen Ende der 80er Jahre. 2006 hat der wissenschaftliche Beirat für Psychotherapie EMDR als wissenschaftlich begründete Psychotherapiemethode anerkannt.

 


* Psychotherapeutische Leistungen können nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker für Versicherte privater Krankenkassen/Selbstzahler abgerechnet werden. Bei der Berechtigung heilkundlich zu arbeiten entfällt die Pflicht, Umsatzsteuer auf die erbrachten Leistungen zu erheben. Von Vorteil kann sein, dass Sie bei mir keine monatelangen Wartezeiten in Kauf nehmen müssen. So biete ich Ihnen gerne meine Hilfe als Überbrückung an, während Sie auf einen Platz bei einem kassenzugelassenen Therapeuten warten.